Hyères als zentrale Anlaufstelle für Windsurftrips nach Südfrankreich

Die Provence ist bekannt für ihre Lavendelfelder und den Vin de Provence, Rosé et Rouge, und die Cote D’Azur für den Strandtourismus und St. Tropez. Für uns haben die Regionen run um das Quartier VAR noch mehr zu bieten: Der Mistral, der sich im Rhonetal beschleunigt, bringt den bekannten azurblauen Himmel und das herrlich schimmernde, mit Schaumkronen übersäte, Wasser. Er trifft unterschiedlich auf die genannten Spots und bietet damit abwechslungsreiche Surf-Action. Unter Hyères verstehen wir die Spots um l’Almanarre und die Halbinsel von Giens, im erweiterten Sinne gehören aber auch die Spots an der Küste von Les Lecques und Sanary dazu, da man sie innerhalb einer Stunde erreichen kann.

WINDMILL Renesse mit neuem Shop und Namen

Wer kennt noch den WINDMILL Shop von Herma de Jong am Brouwersdam? Herma hat den Shop Ende 2008 geschlossen und nun in der Fussgängerzone von Renesse einen neuen Shop eröffnet. Ihr findet sportliche Mode von Brunotti, Lifeline, Nickeynobel und Killtec.

Goodbye Maasvlakte

Wir waren mal wieder in Maasvlakte und haben gehört, dass das Hafengebiet erweitert wird. Das bedeutet, dass in der nächsten Zeit dort nicht gesurft werden kann. Zum Schluss noch ein paar Bilder…

Big Day in Almanarre

Es ist nicht alltäglich, dass es in Almanarre Ende Mai ordenlich zur Sache geht. Ich hatte das Glück, so einen Tag bei bestem Wetter zu erwischen und zeige hier einige Impressionen.

Leucate

Ich vergleiche Leucate eigentlich immer mit Hyères, nicht den Spot an sich, sondern: Für welchen Spot soll man sich entscheiden, wenn man für beide Spots gut 1200km Anreise vor sich hat. Ich entscheide mich in diesem Fall für Hyères. Trotzdem hat es Leucate in diesen Revierbericht geschafft, da dieser Spot einige positive Eigenschaften hat, die man mal gesehen haben muss.

Cabarete – Entspannen in der Karibik

Mit dem Surftrip nach Cabarete verbinde ich Sonne, Palmen, Strand, Meer, das karibische Feeling und natürlich auch etwas Wind. Eine ganze Menge von Wünschen, die hier für das Surferherz erfüllt werden wollen! Die Bucht von Cabarete, gelegen am nördlichen Teil der Dominikanischen Republik, bietet gute Voraussetzungen, die Wünsche zu erfüllen. Der Passatwind weht mehr oder weniger Sideshore von rechts in die Bucht mit vorgelagertem Riff. Die Bucht ist so groß, dass man ordentliche Schläge bis zum Riff fahren kann.

Für München gibt es den Ammersee

Die Surferinnen und Surfer aus der Münchener Umgebung mögen es mir verzeihen, aber als Zuagroasta (aus dem Rheinland zugereister) möchte man halt auch mal zwischen den Urlauben auf’s Wasser. Und da bietet sich der Ammersee einfach an, da er schnell über die A96 aus München zu erreichen ist. Ebenfalls zugereiste Mitbürger finden hier die notwendigsten Infos zum Spot.

Die Küste zwischen Sanary und Les Lecques

Wie Ihr nun schon mitbekommen habt, ist Hyères für uns immer wieder der Ausgangspunkt für Tagestrips. Der Mistral kommt häufig nicht richtig in Almanarre rein, und dann ist der Zeitpunkt gekommen, an die Spots Richtung Marseille zu fahren. Zunächst geht es an Toulon vorbei.

Ohne Ende Wind in El Yaque

Es ist wirklich wahr! Wir waren im Dezember in El Yaque und hatten fast jeden Tag Wind. Und die Wintermonate sind eigentlich nicht so zuverlässig gegenüber den Sommermonaten. Entspannung ist trotzdem angesagt!

Erinnerungen an Sylt

Der Brandenburger Strand in Westerland auf Sylt ist seit Jahren Austragungsort der PWA Worldtour. Berühmt ist der Spot, da hier immer wieder (mal abgesehen von Flautenevents) starke Westwinde mit herausfordernden Bedingungen herrschen. Starke Strömungen und die Buhnen (Wellenbrecher) dürfen beim Surfen nicht missachtet werden, da sonst Materialbruch droht.