Hyères als zentrale Anlaufstelle für Windsurftrips nach Südfrankreich

200905_hyeres-almanarre

Die Provence ist bekannt für ihre Lavendelfelder und den Vin de Provence, Rosé et Rouge, und die Cote D’Azur für den Strandtourismus und St. Tropez. Für uns haben die Regionen run um das Quartier VAR noch mehr zu bieten: Der Mistral, der sich im Rhonetal beschleunigt, bringt den bekannten azurblauen Himmel und das herrlich schimmernde, mit Schaumkronen übersäte, Wasser. Er trifft unterschiedlich auf die genannten Spots und bietet damit abwechslungsreiche Surf-Action. Unter Hyères verstehen wir die Spots um l’Almanarre und die Halbinsel von Giens, im erweiterten Sinne gehören aber auch die Spots an der Küste von Les Lecques und Sanary dazu, da man sie innerhalb einer Stunde erreichen kann.

Fast das ganze Jahr hindurch herrschen abwechslungsreiche Surfbedingungen, vom kühlen Mistral, der aus westlichen Richtungen weht, bis zum Ostwind, der oft mit bis zu 10 Windstärken das schlechte Wetter bringt. Nach meinen Beobachtungen dominiert im Frühjahr der Mistral, im Herbst der Ostwind und im Sommer gibt es häufig thermische Winde aus West. Auch im Winter bieten sich wunderbare Surftage mit noch angenehmen Temperaturen. Wie immer empfehle ich ein regelmäßiges Studium der Wettervorhersage und der Windmesswerte, um sich einen eigenen Überblick zu verschaffen, da es durchaus auch anders kommen kann! Ich kann mich noch gut daran erinnern, als es im Frühjahr eine Woche einen 8er Regen ohne Wind hatte!

200905_hyeres-001 200905_hyeres-010 200905_hyeres-009 200905_hyeres-008 200905_hyeres-007 200905_hyeres-006 200905_hyeres-005 200905_hyeres-004 MINOLTA DIGITAL CAMERA

Die Bilder zeigen die Region um Hyères mit der Halbinsel von Giens. Gut zu erkennen ist die Bucht von l’Almanarre, die bei Mistral Wind von rechts mit moderaten Wellen hat. Weitere Surfspots befinden sich am Weststrand bis hin zum Camping International sowie an der Ostseite der Halbinsel (La Bergerie und Camping Eurosurf). Wir haben Hyères in der Vergangenheit als zentrale Anlaufstelle für unsere Surftrips nach Südfrankreich genutzt, ich sprach bereits von den weiteren Spots der Region. Von hier aus erreichen wir sogar innerhalb eines halben Tages Leucate, falls es andauernde, schlechte Wind- und Wetterverhältnisse erforderlich machen.

Weitere Beiträge

 

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.